Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 64

Thema: CRX ED9 - Anspringproblem (wenn Motor warm ist, nach ca. 10 Minuten)

  1. #46
    (R)ostdeutschland Avatar von Spoon
    Registriert seit
    08.06.2002
    Beiträge
    12.334

    Standard

    Zitat Zitat von SPY#-2194 Beitrag anzeigen
    Edit: Das jetzt beschriebene Verhalten erinnert mich an meinen defekten Zündverteiler im ED9.
    Würde ich jetzt auch tippen, aber warum läuft der dann wieder normal nach dem Motor an/ausmachen? Der Fehler sollte ja dann immer sein. Ändert sich was zwischen kalten und warmen Motor?

    Aber blinke erstmal den Fehlercode aus, dass hilft evtl. weiter.

  2. #47
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.406

    Standard

    Zündspule oder Modul, die sich einmal stromlos machen? Was weiß ich. Ohne das Auto vor der Nase ist das immer ätzend.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  3. #48
    Roster, Klöße & Bier e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von Alf
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Freiamt [CH]
    Beiträge
    23.258

    Standard

    Hätte ähnliches erlebt, aber nicht so stark in den Auswirkungen. Aber von Ruckeln bis hin zu erhöhtem Verbrauch.
    Da war es Falschluft vor der Lambda, also am Krümmer/Hosenrohr. Dadurch fettet er an und es fühlt sich teilweise wie ein defekter (springender) TPS/Drosselklappensensor oder (im Stand) wie ein defektes IACV an, wenn er anfängt zu sägen.

    Wenn dein Kollege ein Lambdatool hat, dann prüft das doch mal nach ob das Gemisch so generell passt.

    Mal alle Fehlercodes auslesen und dann sollte man es ggf schon weiter einschränken können.

  4. #49
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.406

    Standard

    Oder wie bereits erwähnt, einfach mal die Lambda abziehen und schauen, ob er dann fehlerfrei läuft. Von der MKL die dann sofort leuchtet, nicht verunsichern lassen.
    Etwas durch die Gegend fahren und schauen, ob er sein Verhalten ablegt, wie gesagt.

    Falls ja, Sonde austauschen und auch den Krümmer prüfen (Risse).
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  5. #50
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.799

    Standard

    Zitat Zitat von ninni777 Beitrag anzeigen
    so - update:...
    I dät ja amol vorbii luagh wenn i wiadr im Gai bi, i ho bloaß kui Tel.-Nr. vo Diar, wo ba des gschwind mol üsmachh kinnt.
    Mein DAMPFHAMMER HD-Motor-Entwicklungsziel:
    2 Liter Saugmotor,
    360 PS@10.000/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  6. #51

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von ED9_Freak Beitrag anzeigen
    Welcher Fehlercode ist den hinterlegt?

    Würde die Batterie mal 15-20 min abklemmen und dann erstmal 10 min im Stand laufen lassen um den Leerlauf neu anzulernen

    Gesendet von meinem SM-G991B mit Tapatalk
    Kann ich leider nicht mehr sagen, da ich momentan die Batterie immer abklemmen muss weil ich sonst nicht mehr vom Fleck komme.
    Und zwar sind seit 2 Tagen meine Bremslichter (beide) dauerhaft an. Leider. Das ist echt scheisse.
    Ich muss ihn abklemmen sonst saugen mir die beiden Lichter meine Batterie leer (hatte ich schonmal, musste mir dann aufm Supermarkt-
    Parkplatz jemanden zum Überbrücken suchen).
    Daher sind leider auch evtl.e Fehlercodes weg :-(((
    Es ist wies meistens ist - wenns kommt kommts gleich dicke ...
    Und sobald das Rücklichter-Problem weg ist (jemand ne Ahnung was das wieder sein könnte?) kümmer ich mich um die Leerlauf-Drehzahl-Einstellerei nachm Batterie-wieder-Anklemmen...
    Und DANN um das Problem dass er nicht mehr zieht...
    Geändert von ninni777 (20.05.2022 um 12:30 Uhr)

  7. #52

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von Spoon Beitrag anzeigen
    Würde ich jetzt auch tippen, aber warum läuft der dann wieder normal nach dem Motor an/ausmachen? Der Fehler sollte ja dann immer sein. Ändert sich was zwischen kalten und warmen Motor?

    Aber blinke erstmal den Fehlercode aus, dass hilft evtl. weiter.
    Also wenn ich den Motor dann wieder anmache, kanns sein dass er das Problem immer noch hat, also nicht richtig zieht beim aufs Gas-gehen.
    Aber die Motorlampe ist dann aus und ich fahr vorsichtiger und fordere das Gas nicht mehr ein ... Muss ich gestehen.
    Interessanterweise - wenn die Motorlampe dann an geht wenn ich das Gas einfordere dann zieht er wieder ganz normal. Also das Angehen
    der Motorlampe scheint in dem Moment das Zug-Problem zu lösen. Aber wie gesagt ich mag net mit Motorlampe rumfahren :-(
    Weil da stimmt ja trotzdem irgendwas net...
    Er hat das Problem nur wenns draussen warm ist, ob Motor kalt oder warm interessiert nicht so (also z. B. im Winter)... Je wärmer es draussen ist umso mehr tritt das Problem auf.
    Geändert von ninni777 (20.05.2022 um 12:39 Uhr)

  8. #53

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von LotusElise Beitrag anzeigen
    I dät ja amol vorbii luagh wenn i wiadr im Gai bi, i ho bloaß kui Tel.-Nr. vo Diar, wo ba des gschwind mol üsmachh kinnt.
    hast PN ;-)

  9. #54

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von SPY#-2194 Beitrag anzeigen
    Oder wie bereits erwähnt, einfach mal die Lambda abziehen und schauen, ob er dann fehlerfrei läuft. Von der MKL die dann sofort leuchtet, nicht verunsichern lassen.
    Etwas durch die Gegend fahren und schauen, ob er sein Verhalten ablegt, wie gesagt.

    Falls ja, Sonde austauschen und auch den Krümmer prüfen (Risse).
    das werd ich mal testen (lambda-abziehen und rumfahren) - danke dir.
    ich berichte dann weiter :-)

  10. #55
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.406

    Standard

    Zitat Zitat von ninni777 Beitrag anzeigen
    Kann ich leider nicht mehr sagen, da ich momentan die Batterie immer abklemmen muss weil ich sonst nicht mehr vom Fleck komme.
    Und zwar sind seit 2 Tagen meine Bremslichter (beide) dauerhaft an. Leider. Das ist echt scheisse.
    Ich muss ihn abklemmen sonst saugen mir die beiden Lichter meine Batterie leer (hatte ich schonmal, musste mir dann aufm Supermarkt-
    Parkplatz jemanden zum Überbrücken suchen).
    Daher sind leider auch evtl.e Fehlercodes weg :-(((
    Es ist wies meistens ist - wenns kommt kommts gleich dicke ...
    Und sobald das Rücklichter-Problem weg ist (jemand ne Ahnung was das wieder sein könnte?) kümmer ich mich um die Leerlauf-Drehzahl-Einstellerei nachm Batterie-wieder-Anklemmen...
    Und DANN um das Problem dass er nicht mehr zieht...
    Als erstes natürlich den Bremslichtschalter oben am Pedal prüfen.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  11. #56
    Roster, Klöße & Bier e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von Alf
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Freiamt [CH]
    Beiträge
    23.258

    Standard

    Zitat Zitat von ninni777 Beitrag anzeigen
    Und sobald das Rücklichter-Problem weg ist (jemand ne Ahnung was das wieder sein könnte?)
    wenn du den kopf unten in den fussraum steckst, siehst du, das am bremspedal ein "schalt" ist. dieser schliesst bei treten einen elektrischen kreis und deine bremslicht gehen an.
    entweder hängt er von aussen, von innen oder er schliesst den elektr. kreis dauerhaft.

    rum wie num, es gibt ersatz: https://www.akr-performance.de/teile...iABEgJbFvD_BwE

  12. #57

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von SPY#-2194 Beitrag anzeigen
    Als erstes natürlich den Bremslichtschalter oben am Pedal prüfen.
    Zitat Zitat von Alf Beitrag anzeigen
    wenn du den kopf unten in den fussraum steckst, siehst du, das am bremspedal ein "schalt" ist. dieser schliesst bei treten einen elektrischen kreis und deine bremslicht gehen an.
    entweder hängt er von aussen, von innen oder er schliesst den elektr. kreis dauerhaft.

    rum wie num, es gibt ersatz: https://www.akr-performance.de/teile...iABEgJbFvD_BwE
    danke euch 2 für die fixe Antwort - Problem ist mittlerweile gefunden aber mir und dem Mechaniker ein absolutes Rätsel... Oo
    es liegt tatsächlich an dem Schalter - und zwar "trifft" dieser auf einmal (warum auch immer?) das zugehörige Gegenstück
    am Bremspedal nicht mehr. Laut meinem Onkel (KFZ-Meister) ist da ca. 1 mm (das ist echt viel!) Luft dazwischen so dass das
    Bremslicht dauerhaft auf "an" war da das Bremspedal am Auslöser des Schalters vorbei zielt.
    Das Problem ist - er kriegt die Schraube der Halterung des Schalters nicht gelöst so dass er ihn in die entsprechende Richtung
    leicht versetzen könnte... Das Bremspedal selbst ist ja zu massiv zum verbiegen ... Oo
    Wie sowas allerdings von einem auf den anderen Tag passieren konnte - ich hab keine Ahnung (ich hatte keinen Unfall oder sonstiges
    und es hat da auch keiner was unten im Fussraum gemacht...)
    Jedenfalls ist jetzt behelfsmässig eine Schraube und Scheibe verbaut, damit die Schaltkontakte sich wieder treffen - was momentan funktioniert.
    Mein Onkel meinte allerdings auch, dass das nicht so bleiben kann und wir uns noch was einfallen lassen müssen...
    Schon kurios...
    Damit denke ich ist das Bremslichter-Problem erstmal behoben und ich schau mir dann demnächst das Nicht-Mehr-Zieh-Problem an.
    Ich berichte dann wieder :-)

    Danke euch !

  13. #58
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.406

    Standard

    Der Schalter ist ja dauerhaft gedrückt und erst wenn man das Pedal tritt, fährt er aus und schaltet dann den Strom durch. Durch das dauerhafte Anliegen am Pedal wird der Gummistopper gerne verschlissen. Nach nun 30 Jahren altert der Kunststoff ja auch, was die Sache nicht besser macht. Schau mal, ob der Stopper noch da ist. Ansonsten bekommt man dafür auch Ersatz im Internet, ist ein bekanntes Problem.

    Mal als Beispiel:

    https://deu.grandado.com/products/2-...Q6MTEwMTAwNzk2

    Zur Not mit see Teilenummer noch nach anderen Angeboten suchen, oder halt selbst aus irgendwelchen Gummi etwas basteln.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  14. #59

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    ja ich konnte es leider net so genau erklären, ich wusste nur dass sich die 2 sachen die sich treffen sollten jetzt eben nicht mehr treffen - sry ...
    ah ok - ich wusste gar net dass da ein gummistopper dran ist / dran war...
    ich werd morgen mal schauen ob das dingens noch da ist... das würde das natürlich erklären.
    Das beispiel was du mir da gepostet hast passt bei meinem?

    für basteln bin ich eher nicht - die bremse muss schon zuverlässig gehen (sonst hab ich da echt schiss...)
    würde dann lieber ein teil bestellen, was auch wirklich passt ...

    Zitat Zitat von SPY#-2194 Beitrag anzeigen
    Der Schalter ist ja dauerhaft gedrückt und erst wenn man das Pedal tritt, fährt er aus und schaltet dann den Strom durch. Durch das dauerhafte Anliegen am Pedal wird der Gummistopper gerne verschlissen. Nach nun 30 Jahren altert der Kunststoff ja auch, was die Sache nicht besser macht. Schau mal, ob der Stopper noch da ist. Ansonsten bekommt man dafür auch Ersatz im Internet, ist ein bekanntes Problem.

    Mal als Beispiel:

    https://deu.grandado.com/products/2-...Q6MTEwMTAwNzk2

    Zur Not mit see Teilenummer noch nach anderen Angeboten suchen, oder halt selbst aus irgendwelchen Gummi etwas basteln.

  15. #60
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.406

    Standard

    An der Stelle kann man dann schon selbst was bauen/basteln. Dabei geht es nur darum, dass der Kopf vom Schalter nicht dauerhaft am Pedal reibt und sich abarbeitet. Das hat ja keinerlei Auswirkungen auf die Bremsen selbst. Und das Spiel des Schalters stellst du ja wenn nötig über die Gewindestange am Schalter ein. Also so, dass deine Bremslichter nicht erst bei halb getretenem Pedal angehen.

    Du kannst auch zum Honda Händler gehen und den Stopper da kaufen. Eines der wenigen Teile, dass es eventuell noch geben könnte, weil das Ding seit 1980 bis zum CR-Z in dem Autos verbaut wurde.
    Geändert von SPY#-2194 (24.05.2022 um 07:26 Uhr)
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •